• Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!
  • Bewerben Sie sich!

Bewerben Sie sich!

Sie sind engagierter Bauingenieur oder Bauingenieurin? Sie suchen interessante Aufgaben mit höchsten Anforderungen? Sie wollen endlich Ihre ganze Ingenieurskunst ins Spiel bringen und nicht immer nur übliche
Hochbauten auf grüner Wiese ausplanen?

Dann sind Sie genau richtig bei uns! Deutsch? Espanol? Portugues? …. Jede Nationalität ist willkommen! In unserem hochqualifizierten Team lernen Sie die ganze Bandbreite der Tragwerksplanung kennen. Sie werden von uns geschult und Sie werden sich persönlich weiterentwickeln. Neben schwierigen Industriebauten (siehe Bild oben) liegen unsere Stärken beim Bauen im Bestand jedweder Bauart.

Hier ein Beispiel aus jüngster Zeit:

Ertüchtigung einer Fabrikhalle aus Stahl. Die Abhängenutzlasten am Dach werden verdoppelt, indem
zusätzliche Fachwerkbinder eingebaut werden, freitragend über 24 m. Zugleich werden über Dach 30 to schwere Lüftungsanlagen eingebaut, die Bühnen dafür werden ebenfalls von 24 m freitragenden Fachwerkbindern getragen, um die bestehenden Dachbinder lastfrei zu halten. Im Bild fehlt noch der Fachwerkträger im mittleren Achsfeld, in den Nachbarfeldern sind sie bereits
fix und fertig eingebaut.

Wegen der damit verbundenen Erhöhung der horizontalen und vertikalen Stützlasten muss die gesamte Hallenkonstruktion zusätzlich und massiv ausgesteift werden. Dazu müssen neue Portale auf engsten Raum eingezogen werden. Im Bild unten die Stützensporne, die die vertikalen Portallasten definiert auf engsten Raum auf die Fußplatte der vorh. Hallenstütze einleitet (rechts im Bild), da darunter die Stahlbetonhallenstütze des Untergeschoßes sitzt. Der größere linke Teil des Spornes schwebt über der nur 16 cm starken Geschoßdecke und leitet über eine vertikal verschiebliche Schubknagge die immensen Horizontallasten in die Decke ein. Die extremen Zuglasten werden über Zugstangen unter die Decke geführt, wo sie sich von unten her über einen entsprechenden Unterbau gegen die Unterzüge stemmen.
Die drei Lastrichtungen Vertikaldruck, -zug und Horizontalschub müssen aufgrund der vorgefundenen Situation mit jeweils verschiedenen Anschlusselementen in die Geschoßdecke eingeleitet werden.

Hier im Bild die eingebauten Portalstützen.

Gesamtansicht der beiden neuen Portale an der Gebäudefuge.

Und nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Die Portale wirken sehr schlank. Man darf sich jedoch nicht täuschen lassen, der Riegel des vorderen Portales ist ein HEB 1000!

Comments are closed.